#49 Massage in einem BDSM-Studio? Klar.

Massage in einem Domina Studio ist doch absurd. Warum eigentlich? Entspannung ist doch immer Definitionssache.

Wenn man etwas nicht unbedingt in Einklang bringen kann, ist es wahrscheinlich Massage und BDSM. Bei mir war es am Anfang auch so, da kann ich wieder mal nicht davon freisprechen, dass ich jetzt nicht unbedingt Massage und BDSM zusammenbringen konnte. Denn normalerweise verbindet man BDSM ja eher immer eher mit Schmerz.

Die Verbindung zwischen Schmerz und Lust

Menschen, die nicht unbedingt was mit dieser Szene zu tun haben, sehen direkt Bilder wie in schwarz gekleidete Frauen, die mit Teppichklopfern auf Männer eindreschen, mit High Heels auf irgendwelchen Typen rumlaufen. Man weiß einfach, welche Bilder da immer so entstanden sind oder entstehen oder auch immer wieder aufrechterhalten werden. Denn natürlich werden diese Klischees auch irgendwo erfüllt. Das kommt ja nicht von ungefähr. Von daher alles in Ordnung. Aber ein sehr spannender Bereich ist dieser Massagebereich.

Wenn man da jetzt mal von der anderen Seite rangeht und sich einfach mal fragt: Wie ist denn eigentlich die Definition von Massage? Man könnte sich fragen, warum Massage eigentlich immer mit Entspannung zu tun hat. Ist grundsätzlich richtig, denn am Ende ist es Entspannung im besten Fall, wenn man es gut macht. Wenn man es falsch macht oder zu falschen Leuten geht, dann hat man nachher mehr Beschwerden als vorher. Aber davon reden wir jetzt einfach mal nicht.

Diese Entspannung wird ja durch irgendwelche Handlungen hervorgerufen. Und warum sollte es dann auch nicht alternative Herangehensweisen geben? Kurzer Wink: Im Leben gibt es da immer verschiedene Herangehensweisen und Möglichkeiten, die da genutzt werden könnten, um ans Ziel zu kommen. Richtig, normalerweise hat Entspannung immer irgendwas mit Wohltun zu tun. Man legt sich hin, man wird einfach berührt, man wird geknetet. Alles cool. Und am Ende der ganzen Chose ist man dann einfach tiefenentspannt. Außer man hat mal eine medizinische Massage erfahren dürfen so wie ich. Also jeder, der eine medizinische Massage schon mal bekommen hat weiß, dass das mit allem zu tun hat, aber nicht unbedingt mit Entspannung.

Medizinische vs Wellnessmassage

Ich weiß noch damals, als ich diesen Sportunfall hatte und in der Reha sein musste, habe ich jeden zweiten Tag eine medizinische Massage bekommen. Ich habe wirklich Rotz und Wasser geheult und ich habe geschwitzt, mir war einfach nur schlecht, weil das einfach so unfassbar wehgetan hat. Das hatte nichts mit Entspannung zu tun. Und diese Menschen sind so skrupellos – also im positiven Sinne. Ist ja deren Job, und am Ende war ja auch immer alles gut. Aber das war schon eine Tortur, durch diese medizinische Massage durchzukommen. Ja, wie gesagt. Natürlich war es dann am Ende immer besser, aber puh, also da weiß jeder, der das schon mal hatte, wie das ist. Das muss man nicht unbedingt so oft haben, aber da hat man doch lieber diese Wellnessmassagen, die klassischen Wellnessmassagen am besten noch mit Hot Stone und Co.

Ja doch, auf jeden Fall so oder so fühlt man sich danach anders. Man geht ja zu einer Massage im Normalfall, um sich so ein bisschen aus diesem Alltag rauszubeamen und zumindest, um eine kurze Zeit mal zu entspannen, rauszukommen, zumindest mal sich hinzulegen und machen zu lassen. Das machen die Gäste ja auch, wenn sie in so ein BDSM-Studio gehen. Das hat nicht immer mit Massagen zu tun, das wäre natürlich auch noch eine feine Sache. Aber sie gehen dahin, um den Alltag draußen vor der Tür zu lassen, um was zu erleben, was nicht unbedingt mit dem Alltag zu tun hat. Und manche wollen es dann auch durch eine Massage.

Massage
Alltag raus, Kopf aus

Wie bei einer gängigen: man legt sich hin und lässt machen. Das ist in dem Fall auch so. Und wie ich zu Beginn schon mal gesagt habe, ist ja für viele Menschen, die nicht unbedingt was mit dieser Szene zu tun haben, ist es ja dann eher so, dass Menschen, die in ein BDSM-Studio gehen, Schmerzen empfinden wollen. Oh Wunder, oh Wunder, Überraschung, kann man das auch über eine Massage regeln. Denn im Normalfall wird da geschlagen, wird getreten, um die physischen Schmerzen zu erreichen. Oder wird auch gedemütigt, um die psychischen Schmerzen zu erreichen. Das ist alles richtig.

Aber es gibt auch die Herangehensweise, dass für viele Entspannung erst durch Schmerz spürbar wird.

Nicht in Form von Schlagen, Treten, sondern einfach durch verschiedene Substanzen. Und ist es nicht auch mal eine Überlegung wert zu denken, dass man ja durch Schmerz und durch Entspannungsphasen eine gewisse Form von besonderer Entspannung hervorrufen kann? Denn wenn man sich wehgetan hat und sich daraufhin was Gutes tut, ist ja oft das Endergebnis viel intensiver, als würde man jetzt einfach ein bisschen verspannt sich irgendwo hinlegen und sich massieren lassen.

Massage Utensilien in einem BDSM Studio

Und schon wären wir bei der Massage in einen BDSM-Studio, wie man sich das ungefähr vorstellen könnte. Jetzt ist natürlich die Frage, wie kann man sich das vorstellen? Wie kann man denn Schmerz und Entspannung mit einander verbinden? Um das zu erreichen dienen einem diverse Substanzen. Denn entgegen Rohrstöckern, Peitschen, Gerten, Paddeln, Bullwhips und anderen Instrumenten, muss es ja nicht immer der direkte Schmerz sein.

Das kann man ja auch ganz subtil ersetzen durch z. B. Wärmesalbe, Chili, Brennnesseln, und das verbunden mit Eiswürfeln und Nervenräder z. B. – das klappt wunderbar.

Für die Entspannung an sich wird natürlich normales Öl verwendet, aber man kann diese Substanzen ja miteinander vermischen. Klar, natürlich, die Sachen wie Wärmesalbe, Chili und Brennnesseln und so, die sind natürlich fokussiert auf den Intimbereich oder aber auch gerne auf die Fußsohlen. Denn wenn man sich mal vorstellt: Wärmesalbe auf Fußsohlen, könnte man auch denken, oha…denn auch, wie jeder, der Wärmesalbe kennt, weiß vielleicht, dass, wenn man dann anfängt zu schwitzen, die Wärmesalbe noch wärmer wird, und das ist teilweise schon echt krass. Ja, es gibt auch Menschen, die das gerne unter Fußsohlen haben wollen, und wenn sie dann anfangen zu laufen oder sogar Sport machen, dann empfinden sie das als umso intensiver, wenn sie da Wärmesalbe drunter haben.

Die Alltagstauglichkeit der BDSM Welt

Ist das nicht wieder eine spannende Sache? Das sind wieder so Alltagsdinge. Seitdem ich dieses Wissen habe, dass Wärmesalbe unter Fußsohlen gerne genutzt wird, um sich in irgendeiner Form zu fühlen, könnt ihr euch vorstellen, wenn ich im Fitnessstudio bin, guck ich da schon mal öfter drauf oder frage mich bei manch einem: Na? Hast du jetzt gerade Wärmesalbe unter den Füßen? Ach, das ist alles so herrlich, wie alltagstauglich dieses Thema doch am Ende ist. Auf jeden Fall, Wärmesalbe unter Fußsohlen, man könnte es mal ausprobieren. Man stirbt ja davon nicht. Ist ja nicht, es sei denn, man hat Allergien – um Gottes Willen. Aber jeder, der Wärmesalben kennt weiß, dass sie vielseitig einsetzbar sind, also unter Vorbehalt und unter vor allem Vorsicht, mit Handschuhen und so. Das ist klar. Aber sie können auch ziemlich geil sein. Muss man einfach mal sagen. Probiert es mal aus.

So, und normales Massageöl, natürlich in Verbindung mit diesen ganzen anderen Sachen, ist das natürlich diese Entspannungsform. Man ist ja so nett als Domina und nachdem man dann irgendwelche Brennnessel in Harnröhren gesteckt hat oder Eiswürfel auf die Hoden gelegt hat so lange, bis die dann wirklich geschmolzen sind, das sind ja Schmerzintensitäten, die sind ja nicht vergleichbar. Eiswürfel auf Hoden – ich habe keine, aber ich kann es mir vorstellen, das ist wahrscheinlich so ein bisschen unangenehm. Aber Brennnesseln zu verwenden, um den Intimbereich damit zu schlagen, kann ich mir dann auch schon wieder irgendwie interessant vorstellen. Am Ende ist es ja diese Mischung.

Die Mischung machts

Gehen wir das mal einfach durch. Eiswürfel auf die Hoden, mit dem Brennnesselstab den Penis, ich sag mal auspeitschen. Man schlägt da ja jetzt auch nicht so zu wie bei anderen Sachen, in anderen Gegenden. Aber man hat dann schon mal die Hoden und man hat den Penis und man hat dann vielleicht noch die Innenschenkel, wo dann so ein bisschen Chili oder was auch immer drauf kommt. Und dann hat man auf allen anderen Stellen ganz normales Öl. Man wird damit eingerieben, man wird damit massiert, man kommt in diese Entspannungsphase, hat aber immer noch dieses Gefühl, in der Mitte ist irgendwie was anders.

Also ich kann es mir schon cool vorstellen. Ich hab’s tatsächlich noch nicht gemacht. Sollte ich vielleicht mal tun. Auch da könnte jetzt eine Aufgabe für mich sein. Denn just während ich hier spreche denke, ich mir: Warum habe ich das eigentlich noch nicht gemacht? Aber gut. Man kann ja dann auch noch Kerzenwachs nehmen, man hat ja unfassbar viele Möglichkeiten, eine etwas, ich sag mal bizarre Massage zu machen.

Entspannungsmusik gehört dazu

Wenn man sich jetzt mal so reinfühlt in die Szenerie. Man ist in so einem Domina-Studio, man hat schöne Musik, auch das – Domina-Studio heißt nicht immer gleich nur Heavy Metall. Ich weiß noch nicht mal, wie die klassische Musik in Domina-Studios ist. Aber bei uns ist sie variabel und kann dann auch auf Entspannung gestellt werden tatsächlich. Man hat Kerzen um sich rum, man ist ruhig. Und das ist ja alles nicht ganz so hart und laut, wie man das sonst so kennt. Nein, die Umgebung einer normalen Massage ist schon gegeben. Und wenn man dann in diese Entspannungsphase kommt und dann auch noch auf verschiedene Weisen fühlen kann durch sämtliche Formen von Schmerz, Kribbeln, verbunden dann mit Öl, ist doch topp. Also ich kann mir das schon vorstellen.

Ich mach das auch sehr gerne, das gibt so eine ganz bestimmte Atmosphäre, womit wir dann wieder bei der normalen Massage sind. Im besten Fall zelebriert man das ja auch alles so ein bisschen und man sorgt dafür, dass alles schön ruhig ist, schöne Lichter, keine Handys. Das ist ja da alles auch so. Wenn man es schafft, sich da rein zu fühlen in dieses Szenario, dann könnte man das ja mal ausprobieren.

Massage buchen

Hier ein kleiner Appell an die Pärchen: versucht das gerne mal, natürlich jetzt nicht so mit Extremen. Also Wärmesalbe im Intimbereich, da gehört schon ein bisschen was zu. Und das ist auch nicht schön, wenn man das nicht kennt. Also ganz klarer Appell – nicht sofort ausprobieren. Das können natürlich dann nur die Menschen aushalten, die wirklich masochistisch veranlagt sind. Das wissen viele ja gar nicht, die mit der BDSM-Szene nichts zu tun haben. Also bei dieser Wärmesalbe muss man schon aufpassen. Aber alles andere kann man gerne mal ausprobieren, auch unter Freundinnen, oder auch unter Freunden – generell untereinander.

Einfach mal machen

Versucht es einfach mal, denn wenn man dann am Ende, als kleiner Tipp, noch Melissengeist oder Franzbranntwein dazu holt, und das habe ich ja auch schon ausprobiert, das ist der Hammer. Also gerne mal Franzbranntwein an die Schläfen oder so, oder auch mal Melissengeist oder eben diesen Franzbranntwein ganz schön auf dem Körper verteilen, das ist schon echt geil.

Probiert es aus, ich kann euch sagen: Massage hin oder her, auf diese Weise ist das sicherlich auch eine richtig coole Erfahrung. Zumindest merke ich immer anhand der Gäste, die teilweise sogar auch einschlafen, dass das auch eine besondere Form in dieser Szene ist, die man unbedingt mal ausprobieren sollte.

PS: A pro Pos selber ausprobieren: Hier kannst du meinen kostenlosen Test machen “Wie BDSM bist Du?”

Ein paar Schlagwörter

Warum macht sie das?

  • aktuell: BDSM greifbarer machen
  • Ermutigen auch einen Blick über euren Tellerrand zu wagen

Wie macht sie das?

  • Ausbruch - neue/alternative Wege gehen
  • Motivation und Inspiration durch Menschen, Momente und nimmersatte Neugierde

Womit macht sie das?

  • Mit Geschichten aus dem wahren Leben.
  • Mit eigener Erfahrung, die sie euch zu Nutze macht.
  • Mit knallharter Wahrheit und derzeit jeder Menge Fakten über die schwarz-bunte Welt der BDSM Szene